Wie kommen Straßen zu ihren Namen? Eine geschichtswissenschaftliche Analyse städtischer Topographien.

Straßen und Plätze sind ein Archiv der Sprache und der Geschichte. Sie sind Mosaiksteine der Identität unseres Landes, seiner Regionen, Städte und Dörfer. Sie sagen etwas darüber, wie die Menschen an einem Ort arbeiten und wohnen, woran sie glauben und worauf sie hoffen. An jedem einzelnen Straßennamen lässt sich ablesen, wie sich das Leben und Denken der Menschen über die Jahrhunderte verändert hat. Mehr als eine Million Straßen und Plätze gibt es derzeit in Deutschland. Ziel des praxisorientieren Projektseminars ist es, auf der Basis eines quantitativen Analyseverfahrens auftretende Muster in den bundesdeutschen Straßennamen zu erklären, adäquat zu interpretieren und die Ergebnisse zu reflektieren. Die für das Projektseminar verwendete Datenbank fasst aktuell rund 1,5 Millionen bundesweite Straßen sowie Plätze zusammen. Die TeilnehmerInnen des Kurses haben mit Hilfe einer MySQL- Datenbank konkrete Fragestellungen beantworten: Wann wurden Straßennamen politisch? Und in welchen Namen fand die jeweilige Geisteshaltung der Zeit ihren Ausdruck? Welche Straßennamen tragen konkrete Bezüge beispielsweise zur Kolonialzeit oder zur ehemaligen DDR? Gibt es noch heute Straßennamen, die mit der Zeit des Nationalsozialismus in Verbindung stehen? Das Projektseminar thematisiert, wie sich ein Forschungsprozess aus dem Bereich der quantitativen, zugleich quellennahen Geschichte in seinen einzelnen Prozessschritten möglichst gut mit Methoden der Digital Humanities unterstützen lässt.

Grundlage der erstellten Straßenbilder ist die freie Weltkarte OpenStreetMap. Die ZEIT und der Karlsruher Dienstleister Geofabrik haben in Zusammenarbeit eine Datei aller deutschen Straßen und Plätze erstellt (Stand: 10. Oktober 2017). Sie enthält den jeweiligen Straßennamen, die Postleitzahlenbereiche und Gemeinden, durch die diese Straße führt, und die genaue Geometrie des Straßenverlaufs. Dazu wurden die Datenpunkte aus OpenStreetMap zu einem zusammenhängenden Straßenobjekt verbunden. Für weitergehende Analysen stellt die ZEIT den zugrundeliegenden Datensatz, der für das vorliegende Projekt genutzt wurde, unter der Nutzungslizenz ODbL 1.0 frei zur Verfügung. Im Format geoJSON steht die Datei unter https://www.zeit.de/feature/strassenverzeichnis-strassennamen-herkunft-deutschland-infografik (Dateigröße 216MB) zum Download bereit.